SoftHelp

Nützliche Software für den Alltag.

Das Thema steht schon seit einiger Zeit auf meiner “to do”-Liste: Dropbox. Wer Dropbox erst einmal kennen gelernt hat, mag danach ungern darauf verzichten. Im Prinzip verbirgt sich hinter Dropbox “einfach” ein Fileserver (auch NAS wie Network Attached Storage, wie z. B. Western Digital 1TB NAS oder Drobo 4 Bay) — allerdings ist er nicht nur im LAN, sondern via Internet weltweit erreichbar. Und in einer Grundversion ist es “natürlich” kostenlos, also Test ohne Risiko. Doch was was kann man nun konkret damit machen?

Dropbox kann man per Tool oder Browser nutzen.

Dropbox kann man per Tool oder Browser nutzen.

Fileserver
Die naheliegende und einfache Verwendung ist erstmal als externes Speichermedium und Backup für wichtige Dateien. Die 2 Gigabyte des kostenlosen Accounts können zwar nicht gegen die Terabyte-Platte auf dem Schreibtisch anstinken, aber Trumpf ist die weltweite Erreichbarkeit sowie einige Zusatzfunktionen. Außerdem kann man in den kostenpflichtigen Accounts 50 oder 100 GB buchen, was schon etwas mehr hermacht. — Immerhin muß man im Hinterkopf behalten, daß die Daten über eine Datenverbindung wie WLAN, DSL oder UMTS gehen und somit in der Geschwindigkeit noch etwas Geduld erfordern. Bei einer Flatrate eigentlich kein Problem, der Datenabgleich kann ja im Hintergrund nebenher laufen.

Read the rest of this entry »

Ich weiß nicht, ob es URL-Verkürzer “schon immer” gibt, aber mit Twitter werden sie immer populärer, weil man manche “suchmaschinenfreundliche” URL gar nicht in einer 140-Zeichen-Nachricht unterbringen könnte (lt. Blorge mit TinyURL seit 2001/2002). So bietet die “Twitter-GUI” Socialwhale auf Wunsch die Funktion “shorten all urls” und auch das bekannte “Twitter Tools“-Plugin für WordPress versichert sich der Dienste von unfake.it via API. Mit Tickntalk werden interessante Lesezeichen ebenfalls nicht nur verwaltet, sondern gleich gekürzt — weil man seine Bookmarks auch twittern kann…

URLs kürzen und verwalten mit redir.ec

URLs kürzen und verwalten mit redir.ec

Read the rest of this entry »

Liftmagic weiß was Frauen wünschen: Instant-Schönheits-OP direkt vor dem Spiegel. — Das klappt leider noch nicht, aber als Nachbehandlung in der Bild(nach)bearbeitung ist schon einiges möglich:

LiftMagic is a cosmetic surgery and anti-aging makeover tool that can show the effects of dermal fillers (such as Restylane and Juvederm), Botox, and a variety of other plastic surgery effects including facelifts, creams, wrinkle reduction, nose job, rhinoplasty, and more! — lautet die Selbstdiagnose der Online-Software.

Schönheitsbehandlung mit Liftmagic (Quelle: a. a. O.)

Schönheitsbehandlung mit Liftmagic (Quelle: a. a. O.)

Read the rest of this entry »

Wenn man herausfinden möchte, wie gut eine Website besucht ist, braucht man ein Statistiktool. Von Haus aus bietet praktisch jeder Webhoster eine rudimentäre Auswertung der Server-Logs. Statistische Auswertung mit dem WP-Plugin Wassup.Doch es geht ein bißchen komfortabler.

Statistische Auswertung mit dem WP-Plugin Wassup.

Dabei kann man wählen zwischen universellen Ansätzen, die mit praktisch jeder Website funktionieren oder speziellen Plugins für das jeweilige CMS wie beispielsweise WordPress.

Read the rest of this entry »

Schön, daß das Internet inzwischen allgemein verfügbar, preiswert und schnell ist. Doch wenn mal wieder ein Update fällig wird, zeigt sich auch die AVG-Installation lädt megabyteweise nach...Kehrseite der Medaille:

AVG-Installation lädt megabyteweise nach…

Obwohl man schon eine 870 kByte große Datei vorliegen hat, werden während des Installationsvorganges ungefragt mehrere Megabyte Daten ganz selbstverständlich nachgeladen. Das ist nicht nur ärgerlich, weil es “einfach so” gemacht wird, sondern kann bei Wenignutzern mit langsamen ISDN-Verbindungen oder bei mobiler Nutzung mit volumenbasierter Abrechnung zu einer üblen Überraschung werden.

Read the rest of this entry »

Es gibt nichts, was man mit Twitter nicht machen kann — man kann es sogar in Outlook integrieren. Das ist mit “TwInbox” möglich. Durch dieses Plugin braucht man weder einen Browser noch einen Twitter-Client, um Tweets zu versenden oder abzurufen, fast alles ist direkt aus Outlook möglich:

  • senden und empfangen von Tweets
  • archivieren und verwalten zusammen mit E-Mails
  • Suche nach Stichwörtern in allen Tweets
  • Upload von Bildern und Anhängen
  • URL-Verkürzer
  • Statistik

Read the rest of this entry »

Vorträge oder Schulungen kann man beispielsweise mit Bildmaterial untermauern. Verbreitet sind dazu Screenshots, mit denen man das Geschehen am Bildschirm “fotografieren” kann. Man kann aber auch Videos “abfilmen”. Dazu gibt es mehrere Tools, darüber hinaus ist es praktisch, wenn man Bildmaterial noch bearbeiten und ergänzen kann. Einen ersten Überblick kann man bei Smashing im Beitrag “Screencasting: How To Start, Tools and Guidelines” lesen oder auch bei UploadScreenToaster: Screencasts ohne Software-Installation” oder ein Blick bei Mr. Wong.

ScreenCastle zeichnet Bildschirmaktivitäten auf.

ScreenCastle zeichnet Bildschirmaktivitäten auf.

Read the rest of this entry »

Merkwürdige Geräusche vom Dachboden — Marder-Alarm? — neugieriger Vermieter in der Wohnung oder Sorge um das Heim bei längerer Abwesenheit — mit einer Webcam am Computer kann man Räume preiswert und unauffällig überwachen. Damit man nicht stundenlang langweiliges “nichts passiert” sichten muß, gibt es auch Software, die auf Bewegung reagiert. Je nach Programm wird dann ein Foto gemacht, eine Filmsequenz aufgezeichnet, eine E-Mail versandt, alles lokal gespeichert oder sogar via FTP automatisch auf eine Website geladen.

Das Programmangebot ist vielseitig, allerdings ist echte Freeware in dieser Rubrik komischerweise eher selten und jede hat so ihre Macken oder speziellen Vorteile. Nicht alle Programme arbeiten beispielsweise mit einer eingebauten Webcam zusammen wie beispielsweise beim Asus EEE 4G und anderen Netbooks. Treiber für USB-Kameras werden aber meist erkannt bzw. können manuell ausgewählt werden. Gerade Noname-Billigkameras liefern allerdings ein so schlechtes/dunkles Bild (z. B. Modell als Zugabe zu einem Zeitschriften-Abo), daß der Erfolg schon deshalb fraglich ist — schon die billigste Logitech liefert erheblich bessere Bilder (im Test eine QuickCam Express für ca. 20 Euro, alernativ z. B. Microsoft LifeCam VX-700 bzw. Logitech QuickCam Pro 9000).

Read the rest of this entry »

Eigentlich steht hinter Bildschirmschonern ja ein ganz praktischer Gedanke: Bei einem eingeschalteten, ungenutzten Computer soll ein über Stunden unverändert angezeigtes Bild nicht einbrennen. Inzwischen ist dieser Gedanke erklärungsbedürftig und aus einem Bildschirmschoner längst ein hübscher Pausenfüller geworden.

Bildschirmschoner zeigt Kontrollkonsole der USS Enterprise.

Bildschirmschoner zeigt Kontrollkonsole der USS Enterprise.

Read the rest of this entry »

Digitalfoto Creativ Das Programm Shape Collage vereinigt zwei grundlegende Funktionen: Es hilft bei der Erstellung von Collagen und es berücksichtigt dabei besondere Formen: Man ist also nicht auf das klassische Rechteck beschränkt, sondern kann die Bilder auch in Kreisform usw. anordnen (lassen). Erstaunlich, daß der Download noch nicht einmal 500 Kilobyte umfaßt — das “dicke Ende” folgt, wenn man Java installieren muß auf dem das Programm basiert. Dann sind bis zu 10 Megabyte zusätzlicher Download fällig… Immerhin ist das Programm damit nicht nur für Windows, sondern auch für Mac OS und Linux verfügbar.

Shape Collage bringt die Bilder in Form.

Shape Collage bringt die Bilder in Form.

Die Handhabung ist ganz leicht: In das Leuchtpult auf der linken Seite zieht man alle Bilder, die verwendet werden sollen. Leider kann man dabei nur JPGs verwenden, so daß man die Bilder ggf. erst entsprechend aufbereiten muß. Auf der rechten Seite kann man die Parameter einstellen: Ganz oben die Form, ob Rechteck (“normal”), Kreis, Herz, Text oder Motiv (weiter Formen im “Eigenbau” möglich). Zusätzlich kann man noch ein Hintergrund wählen und das Anordnungsverhalten im Detail steuern. Darunter findet man die Größe des “Outputs” sowie die Größe der Einzelbilder. Viel Spielraum für Experimente. Mit dem Knopf Collage in Herz-Form.“Vorschau” kann man sich eine Skizze der Collage ansehen, mit “Erstellen” wird sie direkt als Datei angelegt. Je nach Größe und Anzahl der Bilder kann das schon eine Weile dauern.

Collage in Herz-Form.

Bei einem einfachen Rechteck gibt es keine Probleme, da reichen wenige Aufnahmen. Formen benötigen mit zunehmender Komplexität auch mehr Bilder, die dann oft auch etwas verkleinert werden müssen, um der gewünschten Linie folgen zu können. Insgesamt eine nette Idee und eine gut funktionierende Software. — In einer “Pro”-Version gibt es weitere Funktionen sowie die Möglichkeit zum Export als Photoshop-Datei, so daß man weiter optimieren oder sich inspirieren lassen kann.

Kurzinfo

  • Autor: Shape Collage | Sprache: deutsch, englisch u. a. | Windows, Mac OS, Linux | Lizenz: Freeware (Lite-Version) | Homepage: http://www.shapecollage.com