Lightroom

Fotografieren macht Freu(n)de.

Mein Praxisbuch zum Workflow mit Lightroom

Okt 242015

Warum als undefinedFotograf und Lightroom-Nutzer unbedingt zuerst "Mein Praxisbuch zum Workflow" lesen? Dieses Buch geht davon aus, was du machen möchtest: Nämlich Bilder zu bearbeiten und Spaß an der Fotografie zu haben! Du erfährst, wie du Bilder mit Lightroom organisieren, toll bearbeiten, schnell wiederfinden kannst -- und stolz darauf zu sein.

Lightroom ist nicht Photoshop (oder Gimp oder Photo Paint oder, oder, oder...). Der Ansatz ist ein anderer, weshalb du leider nicht "nur mal so" ein paar Bilder "antesten" kannst. Im Grunde genommen installierst du mit Lightroom nämlich zwei Programme: Eine Datenbank sowie einen RAW-Entwickler, die sehr eng verzahnt arbeiten. Das ist ein ungewohnter Ansatz, der aber die Vorteile von LR gegenüber "üblichen" Programmen ausmacht.

Deshalb ist es vielleicht sogar besser, wenn du dich noch nicht so sehr mit Bildbearbeitung beschäftigt hast, statt immer im Hinterkopf zu haben "mit Photoshop geht das aber anders". Dieses Buch vermittelt zuerst das grundlegende Verständnis für den Umgang mit Lightroom, erläutert Basisfunktionen und gibt dir anschließend einen konkreten Schnelleinstieg in die Bildbearbeitung (RAW-Entwicklung) und Bildverwaltung (Katalog/Bibliothek). Als Voraussetzung solltest du einerseits ein grundlegendes Verständnis von fotografischen Prozessen haben, andererseits "normal" mit deinem Computer umgehen können. Mehr ist nicht notwendig und gehe offen an das Thema heran!

Da es keinen absolut "richtigen" Weg zur Arbeit mit Lightroom gibt, stelle ich meinen in den vergangenen Jahren entwickelten und mehr als 82.000fach erprobten persönlichen Workflow vor. Auch der ist selbstverständlich nicht der einzig absolut richtige, aber der erste Schritt in Richtung Erfolgserlebnis mit Spaßfaktor. Nachdem du dir mit Hilfe dieses Buches ein solides Grundlagenwissen angeeignet hast, erweiterst du dein Kow-How selbständig durch die tägliche Praxis und entwickelst eine eigene, individuelle Vorgehensweise.

  • Schwerpunkt sind der Katalog (Bibliothek) sowie die Entwicklung.
  • Funktionale und technische Grundlagen werden in aller Kürze erläutert, damit du dich im Programm und Buch orientieren kannst.
  • Beschreibungen gehen von fotografischen Erfordernissen, kreativen Ansprüchen und täglichem Workflow aus.
  • Mit dem vermittelten Grundlagenwissen kannst du den Großteil der Entwicklung abdecken und dir viele Seiten langatmigen Text ersparen.
  • Später kannst du dich selbst in Detailfragen einarbeiten und bei Bedarf Wissen gezielt vertiefen, wo du es brauchst.

Es gibt keine veröffentlichten Kommentare.

Neuer Kommentar

Atom

Fotografieren macht Freu(n)de.